Geschichte

Bomerhüttli Ysebäänli ist die jüngste Brauchtumsgruppe der Wylägerer Fasnachtsgesellschaft. Die einzige ausschliessliche Frauengruppe in der Wylägerer Fasnachtsgesellschaft, erinnert an ein Unterägerer Original; die Hühnerfrau Anna Iten ab Bomerhüttli, im Volksmund liebevoll und trotzdem etwas neckisch s’BomerhüttliYsebäänli genannt. Die ledige Frau lebte mit ihren drei ebenfalls ledigen Brüdern im Bomerhüttli. Sie hielt einen Hühnerhof mit etlichen Hühnern. Bei einer Kleinvieh-Zählung während des zweiten Weltkrieges (1939-1945) versicherte sie einem Beamten glaubhaft, dass ihr wegen des ständigen Hin und Her des Federviehs nicht gelänge, dieses zu zählen. Die Eier brachte sie regelmässig in einer Chindsscheese ins Dorf zu den Kunden und karrte bei der Rückkehr Lebensmittel für den eigenen Bedarf nach Hause. Anni macht jahrein jahraus pünktlich wie die Eisenbahn ihren Kehr, so dass man nur noch vom Ysebäänli sprach. Sie starb 1946 im Alter von 80 Jahren.

1982 riefen einige Frauen, die aktiv Fasnacht machen wollten, die Gruppe „Äxgüsi“ ins Leben und nahmen als “ Rätschwiiber“ am Fasnachtsumzug teil. Daraus entwickelte sich 2003 die heutige Brauchtumsgruppe mit ihren unverkennbaren originellen Kostümen, die „s’Ysebäänli“ aufleben lassen wollte.

Bomerhüttli Ysebäänli

Zur Brauchtumsgruppe gehören das Bomerhüttli Ysebäänli und die Hühnermaskerade. Beide tragen geschnitzte Holzmasken. Die Maskerade Bomerhüttli Ysebäänli mit dem schrumpeligen, aber fröhlichen, lächelnden Frauengesicht trägt einen altmodischen langen Rock und darüber eine Latzschürze, sowie über der weissen bis oben geschlossenen Bluse einen Cape-artigen Umhang. Sie trägt eine Perücke, oben mit einem Runggeli, einem Haarknoten. Als Utensil hängt an einem ihrer Arme ein geflochtener Eierkorb mit zwei Deckeln. Die Gruppe führt eine alte, hochbeinige, geflochtene Chindsscheese mit sich, eben wie s’Bomerhüttli Ysebäänli damals.

Hühnermaskerade

Die Hühnermaskerade Fällt durch das farbenfrohes Gefiederkleid, aus ca. 1500 Stoffplätzli und einer Hühnerschnabelmaske, auf.

Inthronisation

Die lang ersehnte fünfte närrische Jahreszeit wird mit der Inthronisation eröffnet. Ab sofort sind wir jeweils vom Fasnachtsvirus angesteckt

WFG Ball

Der Fasnachtsball der WFG sollte man nicht verpassen. S’Bomerhüttli Ysebäänli schlüpft dann jeweils in ein originelles Fasnachtskostüm, um die Besucher an der Nase herumzuführen, eben das traditionelle „Hudenen“.

Umzug

Das ist der grosse Tag der Narren. Am Umzug geben wir dem Bomerhüttli jeweils ein Motto. Die Umzugsbesucher beschenken wir mit gekochten Eiern oder sonst mit einer speziellen Überraschung. Nach dem Umzug unterhalten wir in allen Beizen die Gäste mit Musik und Gesang und geselligem Geschwätz.

Sammeln

Nach der Fasnachtseröffnung klopfen wir im Zimmelgebiet an jede Haustür. Wir bitten um eine finanzielle Unterstützung für die Päckliverteilung an die über 80-jährigen Einwohner und für die Kinderbescherung.

Altersnachmittag

Jedes Jahr wählen wir ein spezielles Motto aus. Mit unserer witzigen und fröhlichen Art unterhalten wir die zahlreichen Besucher. Damit wecken wir bei ihnen alte Fasnachtserinnerungen auf. Mit der WFG statten wir einen offiziellen Besuch im Chlösterli ab, um mit den Pensionären und deren Angehörigen einen humorvollen und abwechslungsreichen Nachmittag zu verbringen.

Narrentreffen

Da die WFG der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte(VSAN) angehört, nehmen wir jedes Jahr an einem internationalen Narrentreffen in Deutschland oder in der Schweiz teil.

Schmutziger Donnerstag

Endlich ist es so weit. Unser abwechslungsreiches Liederprogramm, welches wir das ganze Jahr durch üben, können wir in den Heimen „Adelheid, Breiten und St. Annahof“ und in den verschiedenen Restaurants vortragen. Begleitet werden wir von Schwyzerörgeli-Klängen.

Päckli verteilen

Am Freitag vor Fasnachtssonntag bereiten wir ca. 380 Fasnachtspäckli zu. Den über 80-jährigen Einwohnern von Unterägeri bringen wir unsere Narrengaben nach Hause, damit auch diese Leute ein wenig Fasnachtsstimmung in ihrer Stube haben. Dies ist eine sehr dankbare Aufgabe.

Altersheim Chlösterli

Von der WFG stattet am Güdeldienstag, s’Bomerhüttli Ysebäänli, im Chlösterli einen Besuch ab. Ob wir als Gärtner oder sonst als witzige Figur erscheinen, die Gäste haben immer einen riesigen Spass an uns. Sie lachen und singen kräftig mit.

Abelüpfete

„Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“. Traurig und etwas müde nehmen wir von unserem Fasnachtssymbol, dem Badjöggel, Abschied. Bevor wir den Heimweg antreten, machen wir noch die traditionelle Beizentour. Es wird nochmals gesungen und geschaukelt bis in die frühen Morgenstunden.

1. Augustfeier

Die WFG führt an der 1. Augustfeier die Festwirtschaft. Der Einsatz vom Bomerhüttli Ysebäänli ist im Service und am Buffet.

Ägerimärcht

Diesen Anlass können wir uns gar nicht mehr wegdenken. In unserem Beizli an der Zugerbergstrasse 7, bewirten wir gerne unsere treuen Gäste. Wo s’Bomerhüttli Ysebäänli sich verweilt, wird immer viel gesungen, gelacht und mit dem Schwyzerörgali musiziert. Dies trifft natürlich auch am Ägerimärcht zu.

Singproben

Jeden ersten Mittwochabend im Monat treffen wir uns im Narrenschopf zur Singprobe. Auch die Kameradschaft kommt dabei nicht zu kurz.

Präsident

Hanna Nussbaumer
041 750 34 07
hnussbaumer@datazug.ch

Vize-Präsident

Daniela Thürlemann
041 750 54 05
daniela.thuerlemann@datazug.ch

Besitzerin

Sonja Hürlimann
041 750 60 38
sonja.huerlimann@datazug.ch

Aktuarin

Hanna Nussbaumer
041 750 34 07
hnussbaumer@datazug.ch

Beisitzer

Daniela Staub
041 750 44 28
daenu62@gmail.com

Kasse

Heidi Rübenacker
041 750 51 26
ruhe@datazug.ch